Selbstbewusster Manager - frei von allen Selbstzweifeln

Exzellente Führungskräfte - Vier Faktoren, die sie unterscheiden.

Die Neurologische Führung folgt 9 Grundprinzipien. Eines dieses Prinzipien ist Ergebnisorientierung. Die meisten Führungskräfte werden zustimmen, dass das ein starkes Prinzip motivierender Führung ist. In der Praxis wird dieses Prinzip jedoch höchst selten angewandt.

Ergebnisorientierung liefert das Warum

„Herr Hein, wie Sie das machen, ist mir egal. Mich interessiert nur das Ergebnis.“ Diesen Satz hörte ich von meinem ersten Chef hundertmal. Gab er mir eine Aufgabe, sorgte er für Klarheit über das Ergebnis und ließ mir den Weg offen. Er erklärte mir das Warum. Über den Weg, machte ich mir selbst Gedanken. Das war Ergebnisorientierung.

Führungspraxis liefert das Was und das Wie

Die meisten Führungskräfte sprechen zwar über konsequente Ergebnisorientierung. Schaue ich in deren Führungsalltag, so sagen sie den Mitarbeitern, was und wie sie es zu tun haben. Das Ergebnis bleibt unklar.

Ein Beispiel: Mit einem früheren Kollegen vereinbarten wir als Ziel: „Einführung eines Qualitätsmanagementsystems nach DIN ISO EN 16949 bis zum …“ Und genau das tat der Mitarbeiter auch. Er führte ein. Nach einem Jahr stellten wir unzufrieden fest, dass noch nicht viel Ergebnis war. Ist aber auch ein komplexes Thema. Also haben wir das „Ziel“ für das nächste Jahr erneut festgelegt. Und der Mitarbeiter führte weiter ein. Nach zwei Jahren gab es immer noch kein Ergebnis. Also verlängerten wir erneut. Und so ging das weiter, bis ich das Unternehmen verließ. Was war geschehen? Dem Mitarbeiter war klar, was er zu tun hatte. Ihm war aber das Ergebnis nicht klar. Was soll sein, wenn er fertig ist?

Grundprinzipien Neurologischer FührungErgebnisorientierung ist nicht Job Description

Die meisten Stellenbeschreibungen (und sogar die Stellenanzeigen in Zeitungen und Job-Portalen) sind Prozessbeschreibungen und nicht Ergebnisbeschreibungen. Da steht

  • Entwicklung von …
  • Sicherstellung von …
  • Durchführung von …
  • Bearbeitung von …

Hier wird der Prozess beschrieben und nicht das Ergebnis.

Unser Gehirn versucht das zu realisieren, was es überwiegend denkt. Bei „Einführung von …“ denkt es Einführung und macht Einführung. Es schafft kein Ergebnis.

Ergebnisorientierung braucht Ergebnis

Ergebnisorientierung und Fokussierung - Zielen und Ziele erreichenBeschreiben Sie das Ergebnis. Springen Sie gedanklich in den Zeitpunkt, in dem das Ziel erreicht sein soll, und beschreiben Sie, was jetzt (in diesem zukünftigen Zustand) ist.

In meinem Beispiel: „Wir haben ein etabliertes, von allen Beteiligten gelebtes Qualitätsmanagementsystem nach DIN ISO EN 16949. Die Mitarbeiter orientieren ihr Verhalten konsequent an den Prozessen und Regeln. Sie lieben die Handlungssicherheit, die das neue System bietet. Unsere internen und externen Kunden sind begeistert von unserer hohen, konstanten Qualität und absoluten Verlässlichkeit. …“

Diese Formulierung liefert dem Gehirn des Mitarbeiters ein klares Zielbild. Und unser Gehirn will dieses Zielbild verwirklichen. Darin liegt ein unglaubliche und völlig unterschätzte Power. Nutzen Sie diese Power, um gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern Limits zu sprengen.

Ergebnisorientierung trainieren

Falls Sie Limits sprengen wollen, trainieren Sie Ergebnisorientierung. Ich bin aus eigener (Selbst-)Erfahrung überzeugt, dass hier die größte Power entsteht. In meinem Seminar Mitarbeiter inspirieren – New Work gestalten entwickeln Sie diese Kompetenz.

Marcus Hein

Marcus Hein

Der Autor dieses Beitrags ist Experte für Neurologische Führung sowie Trainer und Coach für New Leadership. Er hat über 30 Jahre Führungserfahrung und begleitet Unternehmen und Führungskräfte, gehirngerecht zu führen und überdurchschnittliche Erfolge zu generieren

Leadership Training

Mitarbeiter inspirieren – New Work gestalten

Neurologische FührungNew Work ist in aller Munde und schafft bei Führungskräften und Mitarbeiter bisweilen Irritation. Jedem ist klar, weiterzumachen wie bisher, ist keine Option. Doch wie wird New Work, was ist das und welche Anforderungen stellt es an Mitarbeiter und Führung.

Neurologische Führung ist der Werkzeugkasten für New Work. Hier sind Erkenntnisse und praktische Umsetzung vereint, damit New Work gelingt. Mit diesem Training stellen Sie die Weichen, damit Führung auch unter neuen Bedingungen gut gelingen kann.

Informationen und Termine …

Andere Blog-Beiträge und News ...

Jetzt kostenlos abonnieren ...

Impulsletter - Der Newsletter für Neurologische Führung
Meist wöchentlich erscheint unser Impulsletter mit Wissenswertem, Neuem, Tipps und Tools aus dem Werkzeugkasten der Neurologischen Führung. Bereits fast 10.000 Führungskräften lesen ihn regelmäßig und nutzen ihn für die berufliche Entwicklung.

Mit dem Absenden dieses Formulars sind Sie damit einverstanden, regelmäßig wertvolle Tipps, Anregungen und Impulse zugesandt zu bekommen. Ihre Daten werden bei uns DSGVO-konform verarbeitet.