SelfCare Management - Seminar für Work-Life-Integration
SelfCare Management - Denn es kommt auf Sie an.

Optimales Selbstmanagement - Wissen Sie, wie Sie denken?

Jahrelang habe ich für optimales Selbstmanagement To-Do-Listen geschrieben, Projekte geplant und geleitet und ganze Abteilungen gesteuert. Das war oft anstrengend. Heute weiß ich, das war der falsche Werkzeugkasten. Mit anderen Werkzeugen wäre es viel leichter gegangen.

Unsere Denkstrategien

Die Gehirne der Menschen sind alle gleich gebaut: 100 Mrd. Nervvenzellen, 1 Trillarde synaptische Verbindungen zwischen ihnen. Damit kommen wir Menschen auf die Welt. Und jetzt kann aus uns alles werden: Politiker, Unternehmer, Gewaltverbrecher, Steuerhinterzieher, Erzieher, Beamter oder kronischer Nörgler. Alles das entsteht, weil viele andere Menschen auf unserer Festplatte rumprogrammiert haben. Dazu kommt, dass einige von uns bewusst ein paar Entscheidungen getroffen haben, andere Erfahrungen zu sammeln. Und jetzt sind Sie, was Sie sind. Und jetzt denken Sie, wie Sie denken. Falls Sie jetzt in Gesellschaft nach rechts oder links schauen: Das Ausgangsmaterial war das gleiche, die Programmierung war anders.

Selbstmanagement

Vielleicht haben Sie schon Seminare für Ihr Selbstmanagement besucht. Man hat Ihnen versucht, Tools und Tipps beizubringen – optimales Selbstmanagement. Doch die allermeisten Trainer, die ich in diesen Themen kenne, nehmen ihre eigene Programmierung und vermitteln Ihnen entsprechende Tools, die zu ihrer eigenen Programmierung passen. Dumm ist, dass Sie ein wenig (oder auch völlig anders) ticken. Nehmen wir ein Beispiel.

Die meisten Trainer in diesen Themen denken in Prozeduren. Jetzt unterstellen sie unbewusst (kein Vorsatz!), dass Sie genauso ticken. Vielleicht empfiehlt man Ihnen sogar eine App, die Sie in der Arbeit unterstützen würde. Dummerweise ist diese App für prozedural denkende Menschen.

Prozedural vs. optional

Thumbnail Neurologische Anforderungsprofil Menschen fällt es leicht, Prozeduren zu folgen oder Optionen zu finden. Ich selbst bin ein stark optionaler Mensch, der extrem empfänglich für Ablenkungen ist und allzu gern von geplanten Wegen abweicht. Überall sehe ich Chancen und Möglichkeiten, bloß nicht den nächsten Schritt in der Prozedur. Vielen Führungskräften geht es sehr ähnlich. Das heißt nicht, dass wir prozedural nicht können – aber es fällt uns wirklich schwer und es braucht eine Menge Disziplin.

Optimales Selbstmanagement

Für optimales Selbstmanagement ist es unumgänglich, die eigenen Denkstrategien zu kennen. Sie müssen wissen, ob Sie lieber Dinge anstreben oder Probleme vermeiden, ob Sie lieber im Detail oder global denken. Ganz schwierig wird es, wenn Sie – wie ich – eine renitente Motivationsstrategie haben und sogar gegen sich selbst und ihre eigenen Pläne opponieren. Das alles ist nur schlimm, wenn Sie Ihre eigenen Programmierungen nicht kennen.

Optimales Selbstmanagement funktioniert, wenn Sie Ihre eigenen mentalen Strategien kennen. In unserem Seminar SelfCare Management erzeugen wir für Sie Transparenz. Darüber hinaus schauen wir, wie bestimmte Arbeitstechniken zu Ihnen passen und ob es passendere gibt.

Außerdem stellen wir die entscheidende Frage, welche Führungskraft Sie in einem Jahr sein wollen, was Sie dazu beitragen können, wie sie vorgehen und welche Teilziele Sie dabei unterstützen.

Marcus Hein - Trainer, Coach, Speaker und Autor Neurologische Ebenen

In diesem Seminar SelfCare Management arbeiten wir vom Ziel her. Welche Führungskraft wollen Sie sein? Das ist die oberste Ebene im Modell der Neurologischen Ebenen. Die Antwort darauf ist nicht ganz einfach. Sobald Sie diese aber gefunden haben, können Sie die Ebenen darunter organisieren:

  • Welche Überzeugungen haben Sie, wenn Sie die Führungskraft sind, die Sie sein wollen?
  • Welche Fähigkeiten, Fertigkeiten, Kompetenzen haben Sie als diese angestrebte Führungskraft?
  • Was tun Sie, wie verhalten Sie sich?
  • In welchem Umfeld sind Sie Führungskraft? Wie sieht Ihr jetziger Verantwortungsbereich dann aus?

Die meisten Führungskräfte organisieren ihre Führungswelt umgekehrt: Sie passen das Umfeld (an irgendetwas) an, entwickeln Verhalten, das sie woanders (meist unreflektiert) abschauen, entwickeln Kompetenz kaum oder nur zufällig weiter und übernehmen wahllos Überzeugungen, die Meinungsbildner ihnen vorgaukeln. Zufriedenheit mit dem eigenen Selbst entsteht kaum, echte Leistungsstärke bleibt aus. Wir müssen die Treppe andersherum kehren. Und das ist viel leichter und macht viel zufriedener. Im Übrigen ist das auch authentischer – falls das Ihr Ziel sein könnte.

Anerkennung - Damit Mitarbeiter über sich hinaus wachsen. Transformationale Führung

Was noch zu sagen wäre: Wir sprechen oft von transformationaler Führung – ein sicherlich gutes Modell. Dann müssen Sie auf die oberste Stufe noch eine Stufe aufsetzen: Tranzendenz oder Transformation. Sobald Sie Ihr eigenes Sein als Führungskraft entwickeln, wird man auf Sie aufmerksam. Man wird Sie beobachten und bewundern. Irgendwann werden Mitarbeiter es Ihnen nachmachen. Und dann haben Sie gewonnen – ohne Druck, ohne Kraft, ohne Tricks. Authentisch, gewinngend, inspirierend. In dieser Gruppe von Führungskräften ist noch ganz viel Platz – vor allem für Sie, wenn Sie das wirklich wollen.

SelfCare Management

Arbeiten Sie mit unserer Anleitung an Ihrem optimalen Selbstmanagement. Verglichen mit Hochleistungssportlern investieren Sie hoch fokussiert in Ihre Entwicklung. Von Ihren Mitarbeitern erwarten Sie das ja auch. Gehen Sie voran. Sie sind Führungskraft. Auf Sie schaut man. Wie begleiten Sie.

Marcus Hein

Marcus Hein

Der Autor dieses Beitrags ist Experte für Neurologische Führung sowie Trainer und Coach für New Leadership. Er hat über 30 Jahre Führungserfahrung und begleitet Unternehmen und Führungskräfte, gehirngerecht zu führen und überdurchschnittliche Erfolge zu generieren

Leadership Training

Mitarbeiter inspirieren – New Work gestalten

Neurologische Führung New Work ist in aller Munde und schafft bei Führungskräften und Mitarbeiter bisweilen Irritation. Jedem ist klar, weiterzumachen wie bisher, ist keine Option. Doch wie wird New Work, was ist das und welche Anforderungen stellt es an Mitarbeiter und Führung.

Neurologische Führung ist der Werkzeugkasten für New Work. Hier sind Erkenntnisse und praktische Umsetzung vereint, damit New Work gelingt. Mit diesem Training stellen Sie die Weichen, damit Führung auch unter neuen Bedingungen gut gelingen kann.

Informationen und Termine …

Andere Blog-Beiträge und News ...

Top Performance Leadership - MARCUS HEIN

Leistungsfähigkeit

Die Leistungsfähigkeit hat eine hohe Bedeutung für Führungskräfte und deren Erfolg. Dies verlangt auch, sich auf wenige, wichtige Dinge zu konzentrieren.

Jetzt lesen ...
Generation Y - Neue Werte

Losada-Rate und Erfolg

Die Losada-Rate ist das Verhältnis positiver zu negativen Aussagen. Eine hohe Losada-Rate fördert den Erfolg und die Gesundheit im Team und beim Individuum.

Jetzt lesen ...

Ihr wöchentliches Qualifizierungsprogramm

Impulsletter - Der Newsletter für Neurologische Führung
Über 10.000 Führungskräfte nutzen unseren wöchentlichen Impulsletter als laufendes Qualifizierungsprogramm.

Wachsen auch Sie mit unseren wöchentlichen Impulsen.

Mit dem Absenden dieses Formulars sind Sie damit einverstanden, regelmäßig wertvolle Tipps, Anregungen und Impulse zugesandt zu bekommen. Ihre Daten werden bei uns DSGVO-konform verarbeitet.