Neurologische Führung für mehr Einfluss

Verbundenheit in der Neurologischen Führung

Der Mensch ist ein soziales Wesen. Bereits in dem Beitrag über Feedback haben Sie erkannt, dass Wachstum nur in der Interaktion mit anderen Menschen möglich ist. Im Home Office oder generell auf Distanz droht die Verbundenheit in Gefahr zu geraten. Mitarbeiter fühlen sich isoliert. Darauf sollten Sie einen Blick haben.

Verbundenheit – Der Mensch, ein soziales Wesen

Nicht nur der Mensch, aber der ganz besonders, ist ein soziales Wesen. Da wo Menschen in Isolation gebracht wurden (aus Unwissenheit oder auch als Gewaltmaßnahme), waren immer dramatische Entwicklungen, meist der Tod die Folge. Unser Gehirn ist dafür gebaut, Probleme zu lösen. Dies tut das Gehirn am liebsten in Kooperation mit anderen. Dann fühlen sich Menschen verbunden und wachsen in ihren Möglichkeiten.

Wachstum geht nur in Verbundenheit

Aus eigener Beobachtung weiß ich, dass Schüler, die aus dem Klassenverband ausgeschlossen wurden (weshalb auch immer), in ihrer schulischen Leistung sehr abfallen und häufig das Klassen- und Schulziel nicht erreichen. Wachstum geht nur, wenn wir positive Erfahrungen machen. Ein wesentlicher lern- und wachstumshemmender Zustand ist Stress-Erleben.

Wenn wir Stress erleben, fallen wir in archaische Muster zurück: Kampf, Flucht oder Resignation. Im Kampf und auf der Flucht lernen wir nicht und entwickeln uns auch nicht weiter. Dasselbe gilt in der Resignation und Depression. Lernen und Wachstum braucht stressfreie Zustände. Das Bindungs-Hormon Oxytocin sorgt für Beruhigung und Stressreduktion.

Oxytocin und Verbundenheit

Das Hormon Oxytocin wird ausgeschüttet, wenn wir das Gefühl entwickeln, mit anderen verbunden zu sein und echte Zuwendung erleben. Dieses Gefühl von Zuwendung entsteht, wenn sich ein anderer für uns wirklich interessiert und will, dass es uns gut geht und wir uns angenommen und bedeutsam erleben. Wenn wir für den anderen wichtig sind, ihm etwas bedeuten, wenn er uns wachsen, uns aufblühen sehen möchte, dann entsteht echte Verbinung.

Home Office und Verbundenheit

Im Home Office erleben unsere Mitarbeiter möglicherweise Verbundenheit, aber eher mit ihrer Familie, als mit uns oder den Kolleginnen und Kollegen. Die Verbindung zum Team kann verloren gehen und der Mitarbeiter sucht sich eine andere Bindung. Fehlen auch diese Kontakte, zum Beispiel bei alleinlebenden Mitarbeiter:innen, können sich Resignation und Depression schnell breit machen. Doch auch wenn andere Familienangehörige da sind, heißt das noch nicht, dass es dort echte Verbindung gibt. In vielen Familien lebt man zwar zusammen, aber aneinander vorbei. Echtes Interesse an dem Anderen und dessen positiver Entwicklung kommen selten vor.

Emotionale Bindung

85 Prozent der von mir befragten Führungskräfte haben Sorge, die emotionale Bindung zu den Mitarbeitern zu verlieren. Und tatsächlich bestätigen das auch die Mitarbeiter. Dienst nach Vorschrift und innere Kündigung machen sich zunehmend breit. Dazu kommt, dass die Isolation durch die Corona-Maßnahmen psychisch schädigenden Einfluss haben.

Führung heißt, Verbundenheit aufzubauen

Führen von MitarbeiterInnen im Home Office Ihre Mitarbeiter müssen Verbundenheit erleben, um leistungstark zu sein und um sich zu entwickeln, um zu wachsen. Hier sind Sie als Führungskraft gefordert. Deshalb drei Tipps:

  1. Entlasten Sie sich. Sie müssen jetzt primär Menschen führen. Micromanagement müssen Sie dramatisch reduzieren. Ich empfehle Ihnen, eine Aufgabeninventur zu machen und Ihren Arbeitsalltag deutlich zu entlasten.
  2. Sprechen Sie mit jedem Mitarbeiter. Fragen Sie, wie es ihr oder ihm geht. Fragen Sie nach Unterstützungsbedarf und fragen Sie, was Sie als Chef tun können, um mehr Integration zu erzeugen.
  3. Bringen Sie das Team zusammen. Sorgen Sie für mindestens wöchentliche Meetings, in denen es nicht um inhaltliche Themen, sondern um die Stimmung, um gegenseitigen Erwartungen und die Zusammenarbeit geht.

Sollte Ihnen es nicht gelingen, Ihre Mitarbeiter emotional zu binden, wird Ihr Team zerfallen. Damit fallen Sie mit Ihrem Team weit hinter die Leistungserwartungen Ihres Unternehmens zurück. Sie haben dann sicherlich gute Ausreden. Aber eine positive Entwicklung ist für Sie, Ihre Mitarbeiter und Ihr Unternehmen gerade jetzt sehr entscheidend. Die einen halten das Team irgendwie am Laufen, andere versuchen den Schaden zu begrenzen. Aber Sie steigern Leistung und Arbeitsfreude auf ein ganz neues Niveau.

In meinem Training Remote Leadership zeige ich Ihnen ganz viele Möglichkeiten, wie Sie verhindern, Ihre Mitarbeiter zu verlieren. Ihr Unternehmen wird extrem davon profitieren.

Leadership Training

Remote Leadership - Emotionale Bindung auf Distanz Remote Leadership – Hybride Temas effizient führen

Remote Leadership ist die Königsdisziplin in der Führung, hybride Teams zu führen, ist die Kaiserdisziplin. Sie müssen Information, Kommunikation und Kollaboration auf verschiedenen Kanälen sicherstellen. Sie haben die das Team zusammenzuhalten und trotz Distanz die Identifikation sicherzustellen. Sie müssen den Low-Performer identifizieren und den High-Performer vor Überlastung schützen. Und Sie selbst müssen dauerhaft arbeits- und leistungsfähig bleiben.

Diese Führungskompetenzen trainieren Sie in diesem eTraining LIVE. Ich begleite Sie in fünf Modulen mit Impulsen, Input und praktischen Übungen, Sie tauschen Erfahrungen aus und setzen Ideen in Ihrer Führungspraxis zwischen den Modulen um.

Informationen und Termine …

Kommentar verfassen

Andere Blog-Beiträge und News ...

Ihr wöchentliches Qualifizierungsprogramm

Impulsletter - Der Newsletter für Neurologische Führung
Über 10.000 Führungskräfte nutzen unseren wöchentlichen Impulsletter als laufendes Qualifizierungsprogramm.

Wachsen auch Sie mit unseren wöchentlichen Impulsen.

Mit dem Absenden dieses Formulars sind Sie damit einverstanden, regelmäßig wertvolle Tipps, Anregungen und Impulse zugesandt zu bekommen. Ihre Daten werden bei uns DSGVO-konform verarbeitet.