Selbstbewusster Manager - frei von allen Selbstzweifeln

Wirksame Führungskräfte, die Limits sprengen.

Heute veröffentliche ich meinen fünfzigsten LeadCast. Mit diesem LeadCast transportiere ich regelmäßig Anregungen und wichtige Führungsthemen. Inzwischen gibt es Führungskräfte, die diesen Videocast weiter empfehlen oder ihren Kollegen zeigen, um anschließend die Umsetzung zu diskutieren. Darüber freue ich mich sehr.

Wenn es in dieser Woche der fünfzigste ist, so wollte ich auch ein echtes Jubiläumsthema. Und was liegt näher, als dieses ganz nah an meiner Vision zu platzieren:

Kluge Köpfe, die Limits sprengen.

Die Arbeitswelt verwandelt sich immer mehr und immer schneller – und da erzähle ich Ihnen nichts Neues. Die eine Branche ist stärker, die andere weniger stark betroffen. Und mir geht es nicht um Schwarzsehen. Ich möchte die Chancen dieser Veränderung aufzeigen und nutzbar machen.

Tore schießen!

Mit immer schärfer werdendem Wettbewerb wird es immer wichtiger, schnell und wirksam zu sein. Früher konnten wir uns um unsere eigene Achse drehen und maßen unsere Bedeutung an der Anzahl der Mitarbeiter oder der Größe unseres Büros. Inzwischen ist das völlig lachhaft und keiner nimmt uns deswegen ernst.

Für einen erfolgreichen Fußballspieler ist es weniger entscheidend, wie extravagant seine Frisur ist, wieviele Follower er auf Instagram hat oder ob er die neuesten Fußballschuhe trägt, möglichst rechts und links in unterschiedlichen Farben. Auch ist es nicht entscheidend, wie grandios er im 1:1-Duell den Gegenspieler austrickst. – Es geht um Tore!

Nicht zuständig!

Es ist unerheblich, wer welche Rolle spielt. Ein Abwehrspieler, der vor einem leeren gegnerischen Tor steht, wird niemals sagen, dass er ja nur Abwehrspieler ist und er dringend einen Stürmer braucht, der das Tor schießt. Er wird niemals sagen, für Tore-Schießen sei er nicht zuständig. – Er wird schießen (und hoffentlich treffen).

Wirksame Führungskräfte

Wirksame Führungskräfte gehen niemals in die Opferrolle. Leider erlebe ich das immer wieder und viel zu häufig, wenn ich mit Führungskräften zusammen bin. Da wird über die Geschäftsführung geklagt, dass sie falsche Entscheidungen getroffen hat und sie diese Entwicklung doch hätte absehen können. Da spricht man kritisch über die Führungskollegen, die sich destruktiv verhalten und einfach nicht ihren Job machen. Die Mitarbeiter sind ein sehr beliebtes Gesprächsthema. Denn die stellen nur Forderungen. Wenn es aber um Leistung geht, ist keiner mehr da. Im Übrigen werden die Märkte immer schwieriger und die Politik macht auch alles falsch. Der gesellschaftliche Wandel ist ein beliebtes Thema, die Amerikaner oder die Chinesen, … das Wetter.

Wo sind die wirksamen Führungskräfte, die Tore schießen?

Manchmal muss man einen Fußballspieler vom Platz nehmen, weil er super fleißig über 70 Minuten volle Leistung gezeigt hat, 10 Kilometer zurückgelegt hat und jetzt einfach platt ist. Ein anderer steht glücklicherweise (?) ein paarmal richtig, spielt 90 Minuten und schießt Tore. Es geht nicht primär um Drehzahl. Es geht um Tore.

Vielleicht haben Sie den Versuch unternommen, Verantwortung zu übernehmen und dabei festgestellt, dass sie ganz alleine dastehen. Vielleicht wurden Sie sogar von anderen belächelt. Viele versuchen das erst gar nicht, weil sie sagen:

Was kann ich schon bewirken?

Ja, was kann einer alleine schon schaffen? Vielleicht würden Sie ja gerne anders, wertschätzender führen. Aber in Ihrem Unternehmen … Die anderen machen das ja auch nicht. Wenn Sie jetzt damit anfangen … Das wäre ja ein Kulturbruch. Sie würden günstigenfalls belächelt, nicht mehr ernst genommen. Mitarbeiter stark machen, ihnen vertrauen, sie in Entscheidungen einbinden, sie mitgestalten lassen, …? Sie wären sehr alleine mit diesen Ideen der Neurologischen Führung.

Beim Fußballspiel stehen elf Spieler auf dem Platz. In Unternehmen formen sich Abteilungen und Verantwortungsbereiche. Man definiert Organisationen und Prozesse, wie die Akteure miteinander umgehen und zusammenarbeiten. Und doch gibt es eine Führungskraft, die das Spiel bestimmt. Das macht gelegentlich einsam.

Wirksame Führungskräfte bestimmen das Spiel

Wirksame Führungskräfte - Fußballspiel und Führung Wer in der Zukunft bestehen will, muss wirksam sein und das Spiel bestimmen. Mitlaufende Führungskräfte werden die Systeme aussondern, weil ihnen keiner mehr folgt. Aber wirksame Führungskräfte schaffen Ergebnisse. Darum wird es gehen. Und deshalb wird man ihnen folgen. Es macht Mitarbeitern Spaß für jemanden zu arbeiten, dem Ergebnisse wichtig sind.

Bisweilen werden Sie alleine stehen. Und jetzt ist es die Frage, was Sie sich zutrauen. Steve Jobs und Bill Gates haben nicht in einem Welt-Imperium angefangen, sondern in einer Garage. Martin Luther King hatte kaum Menschen um sich herum – er hatte aber einen Traum. Nelson Mandela und Mutter Theresa waren anfänglich alleine, aber sie hatten eine Idee, mit der sie andere in ihren Bann zogen. Wir gehen auf Weihnachten zu und die meisten meiner Leser bekennen sich zum Christentum: Jesus Christus war alleine – schon bei der Geburt, in vielen Stationen seines Lebens und letztlich am Kreuz. Heute ist das Christentum mit fast 2,3 Mrd. die am stärksten verbreitete Religion. Sie begann mit einer Idee und Absicht.

Wir brauchen wirksame Führungskräfte, die eine Idee entwickeln, an sich selbst und an ihre Idee glauben, die aufstehen, Verantwortung übernehmen und andere in ihren Bann ziehen. Wir brauchen Führungskräfte, die Limits sprengen und nicht fragen, ob sie zuständig sind. Gehören Sie zu den Führungskräften, die begeistert Tore schießen? Sind Sie die Führungskraft, die das Spiel bestimmt?

MARCUS HEIN - Dirigent und Führungskraft Am Ende des Spiels sagen die Spieler: WIR haben das Spiel gewonnen – und jedem ist klar, dass der Müller spielentscheidend war. Am Ende eines Konzertes, das ich dirigiert habe, sage ich auch, dass es der Chor, das Orchester war – und mir ist klar, dass ich die Führungskraft war. Das hört sich vielleicht arrogant an und es braucht nach meiner Meinung sehr viel Demut. Aber es braucht auch Menschen, die aufstehen und das Ding machen.

Stehen Sie auf – machen Sie das Ding!

Marcus Hein

Marcus Hein

Der Autor dieses Beitrags ist Experte für Neurologische Führung sowie Trainer und Coach für New Leadership. Er hat über 30 Jahre Führungserfahrung und begleitet Unternehmen und Führungskräfte, gehirngerecht zu führen und überdurchschnittliche Erfolge zu generieren

Leadership Training

Mitarbeiter inspirieren – New Work gestalten

Neurologische Führung New Work ist in aller Munde und schafft bei Führungskräften und Mitarbeiter bisweilen Irritation. Jedem ist klar, weiterzumachen wie bisher, ist keine Option. Doch wie wird New Work, was ist das und welche Anforderungen stellt es an Mitarbeiter und Führung.

Neurologische Führung ist der Werkzeugkasten für New Work. Hier sind Erkenntnisse und praktische Umsetzung vereint, damit New Work gelingt. Mit diesem Training stellen Sie die Weichen, damit Führung auch unter neuen Bedingungen gut gelingen kann.

Informationen und Termine …

Share on linkedin
Share on xing
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Andere Blog-Beiträge und News ...

Ihr wöchentliches Qualifizierungsprogramm

Impulsletter - Der Newsletter für Neurologische Führung

Über 10.000 Führungskräfte nutzen unseren regelmäßigen Impulsletter als laufendes Qualifizierungsprogramm.

Wachsen auch Sie mit unseren wöchentlichen Impulsen.

Mit dem Absenden dieses Formulars sind Sie damit einverstanden, regelmäßig wertvolle Tipps, Anregungen und Impulse zugesandt zu bekommen. Ihre Daten werden bei uns DSGVO-konform verarbeitet.